Sechs Möglichkeiten, wie du dein Fernstudium finanzieren kannst

So kannst du dein Fernstudium finanzieren

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du dein Fernstudium finanzieren kannst. Welche das sind, erfährst du jetzt:

  1. Frag deinen Arbeitgeber ob er dir hilft, dein Fernstudium zu finanzieren oder dich dabei unterstütztt

Er könnte dir zum Beispiel Bildungsurlaub bzw. Sonderurlaub gestatten. In einigen Bundesländern hast du den Anspruch auf fünf Tage in einem Jahr bzw. zehn Tage in  zwei Jahren. Je nachdem wie du dir das aufteilen möchtest. Wichtig ist, dass die jeweilige Landesbehörde dein Fernstudium anerkennt. Viele Landesbehörden haben auf ihrer Seite ein Anerkennungsverzeichnis.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, einer freiwilligen Vereinbarung zwischen deinem Chef und dir. Du solltest ihm natürlich dabei den Nutzen erklären, denn je besser du ausgebildet bist, desto besser für die Firma. Trau dich einfach. Mehr als dass er nein sagt, kann dir nicht passieren.

Übrigens in  Bayern und Sachsen gibt es keine gesetzliche Regelung für den Bildungsurlaub.

Auch könnte er deine Arbeitszeiten anpassen. Vielleicht kannst du eine Stunde früher anfangen, sodass du abends genug Zeit hast zu lernen? Oder du arbeitest von Montag bis Donnerstag eine Stunde länger, damit du am Freitag früher gehen kannst. Ihr findet bestimmt eine Lösung.

Eine weitere Möglichkeit wäre, dass dein Chef dir eine jährliche Pauschale als Unterstützung zahlt.

Dein Chef kann dir dein Fernstudium auch komplett finanzieren, jedoch gibt es dabei meistens eine Rückzahlklausel. Somit bist du, für ungefähr zwei Jahre, an deinen Arbeitgeber gebunden, andern Falls musst du ihm, wenn du selbst kündigst, einen Teil der Kosten zurück zahlen. Hier solltest du dich genauer informieren. Ich persönlich bin nicht so der Fan davon, weil ich nie weiß, was in zwei Jahren sein wird und schon mal Weiterbildungskosten zurückzahlen musste. Entscheiden musst du das aber ganz allein.

  1. Du kannst deine Studienkosten steuerlich geltend machen

Dein Fernstudium finanzieren kannst du auch, in dem du die Studienkosten als Werbungskosten bei deiner Steuererklärung geltend machst. Zu den Studienkosten zählen aber nicht nur die Studiengebühren, sondern auch Bücher, Fachzeitschriften und evtl. anfallende Fahr- und Übernachtungskosten.

Wichtig hierbei ist, dass die Kosten einen Nutzen aufweisen können. Ein Beispiel wären die besseren Aufstiegschancen. Ich glaube da findet fast jeder von uns einen Nutzen, mit dem wir die Studienkosten steuerlich geltend machen können. 😉

  1. Die Aufnahme eines Studienkredits

Eine weitere Finanzierungsmöglichkeit ist der Studienkredit. Natürlich solltest du alle anderen Möglichkeiten vorher prüfen, falls es aber nicht reichen sollte, kannst du einen Kredit aufnehmen. Anbieter hierfür sind der Festo Bildungsfond, die staatliche Kfw-Bank, hier darfst du aber nicht älter als 44 Jahre sein, oder die Deutsche Bildung.

  1. Bewirb dich für ein Stipendium

Auch mit einem Stipendium kannst du dir dein Fernstudium finanzieren. Hier solltest du dich aber wirklich frühzeitig schlau machen. Es gibt verschiedene Stipendien. Eines ist das Sbb- Weiterbildungsstipendium. Hier vergibt das Bundesministerium für Bildung u. Forschung (BMB) an überdurchschnittliche gute Absolventen einer Berufsausbildung unter 25 Jahren ein Stipendium. Bis zu 2000 € sind möglich.

Wenn du schon weißt, bei welcher Fernuni du dich einschreiben möchtest, dann frag dort auch mal nach. Sie zeigen nicht so offensichtlich, dass sie Stipendien anbieten, es machen aber viele.

Hier lohnt es sich wirklich, ein wenig im Internet zu surfen. Es gibt eine Menge Möglichkeiten.

  1. Die Bildungsprämie

Die Bildungsprämie gibt es für alle männlichen und weiblichen Fernstudenten, die weniger als 20.000 € im Jahr verdienen. Oder, wenn man verheiratet ist, zusammen 40.000 € im Jahr. Infos dazu gibt es auf http://www.bildungspraemie.info/.

  1. Frag deine Familie

Ja man glaubt es kaum. Ich kenne es auch. Die Familie fragen, fällt einem schwer. Aber glaub mir deine Familie hilft dir bestimmt. Und wenn es nicht unbedingt die kompletten Studienkosten sind. Vielleicht können deine Eltern, oder Oma und Opa einen Teil der Kosten übernehmen? Egal wie, deine Familie wird dich immer unterstützen, wenn du Unterstützung brauchst. Und wenn es nicht Geld ist, dann kann auch ein offenes Ohr, für all deine Sorgen, eine Menge wert sein.

Meine Frage an Dich:

Hast du auch noch eine Möglichkeit, wie man ein Fernstudium finanzieren kann? Gerne kannst du unten ein Kommentar hinterlassen 🙂

Getagged unter:

Kommentar verfassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.