Welche persönlichen Voraussetzungen du für ein Fernstudium mitbringen solltest

Bild: persönliche Voraussetzungen

Welche persönlichen Voraussetzungen benötige ich für ein Fernstudium?

Dies ist eine Frage, die man sich schon davor stellen sollte. Denn nichts ist ärgerlicher, als wenn man mitten drin fest stellt, dass ein Fernstudium überhaupt nichts für einen ist.

Aber keine Sorge. Auch wenn du dein Studium schon begonnen hast. Nur weil du nicht alle Voraussetzungen zu 100% mit bringst, heißt das nicht, dass du es nicht schaffen kannst. Dies soll dir nur zeigen, an was du eventuell noch arbeiten kannst. Und für alle, die noch kein Fernstudium begonnen haben: Du kannst jetzt überprüfen, ob du bereit bist, ein Fernstudium zu beginnen.

Ich habe viel über das Thema nachgedacht. Schon vorher.

Lernen ist mir immer sehr leicht gefallen. Ich hatte schon in der Schule meine eigene Strategie entwickelt, um gute Noten zu schreiben. Und das hab ich auch. Meistens. Ich habe dafür nicht jeden Tag fünf Stunden gelernt. Auch wenn meine Klassenkameraden das immer gedacht haben 😀 . Ich war schnell als „Streber“ abgestempelt. Dabei saß ich entspannt zu Hause und habe oft keinen Finger gekrümmt. Denn ich wusste, wie ich mit minimalen Einsatz, maximalen Erfolg erzielen konnte. Später, als ich nicht mehr gern in die Schule gegangen bin, hat sich das plötzlich schlagartig geändert. Meine Noten waren nur noch „passabel“.

Mittlerweile weiß ich, was passiert ist. Es hatte sich nichts an meiner Strategie geändert, doch ich besaß nicht mehr den richtigen Willen. Und das ist das, was notwendig gewesen wäre um weiterhin gute Noten zu schreiben. Mein Ziel war nicht mehr, einen guten Abschluss zu machen, sondern so schnell wie möglich: „Raus aus der Schule!“

Und fast genau so ist es im Fernstudium. Du brauchst den Willen, du brauchst eine Strategie. Die Verteilung ist lediglich ein wenig anders.

Grafik Verteilung der Voraussetzungen

30 % macht die richtige Lernstrategie aus

60 % sind die persönlichen Voraussetzungen

10 % Technik und Finanzen

Über die Lernstrategie berichte ich auf dem Blog bereits ausgiebig und wenn du dich beim FernStudiCampus anmeldest, bekommst du sogar kostenlos den effektiven Wegweiser für organisiertes Lernen, von mir geschenkt 🙂 Daher werde ich jetzt darauf nicht genauer eingehen.

Mit Technik und Finanzen ist folgendes gemeint:

Technische Voraussetzungen: Für ein Fernstudium brauchst du einen Internetzugang, einen Computer oder Laptop und ja, eine E-Mail Adresse. Das ist eigentlich schon alles. Da das mittlerweile eigentlich jeder hat, ist es zwar notwendig zu erwähnen, aber näher gehe ich darauf heute nicht ein.

Finanzen: Ein Fernstudium ist nicht gerade billig. Aber es ist bezahlbar. Wenn du wissen willst, wie du dir ein Fernstudium finanzieren kannst, dann lese diesen Beitrag.

Und es gibt die persönlichen Voraussetzungen:

Durchhaltevermögen:

Dir muss klar werden, dass die ganze „Sache“ drei Jahre lang (oder auch vier, je nach Modell)  gehen wird. Ein Fernstudium ist nicht, mal eben, nebenher gemacht. Du wirst also die nächsten drei Jahre, abends und am Wochenende, am Schreibtisch sitzen und lernen . Du hast keine Semesterferien. Du arbeitest wahrscheinlich nebenher.

Doch trotzdem brauchst du den Willen, um das durchzuziehen. Überlege dir genau, warum du das Fernstudium willst. Überlege dir wofür.

Ich mache das zum Beispiel nicht, um Karriere zu machen. Ich mache es, weil ich lernen will. Weil es mir viel Spaß macht. Und weil ich meine Zukunft sichern möchte. Ich will nicht irgendwann ohne Qualifikationen da stehen und ein Problem haben, einen Job zu finden. Deswegen will ich dieses Fernstudium absolvieren.

Und aus diesem Grund glaube ich, dass ich das richtige Durchhaltevermögen und den richtigen Willen habe. Und du hast das auch. Du musst es nur finden. Und dabei bin ich dir gerne behilflich.

Motivation:

Du wirst am Schreibtisch sitzen, wenn überhaupt, und dich fragen: “ Muss ich heute wirklich? Ich habe überhaupt kein Bock. Meine Freunde gehen heute abend ins Kino und ich muss lernen“

Ja sich zu motivieren, ist extrem wichtig für das Fernstudium. Aber hey: Mach doch einen Kompromiss. Du lernst jetzt noch zwei Stunden und zwar konzentriert, ohne Handy, ohne Facebook und Co. und dann gehst du als Belohnung mit den anderen ins Kino. Das spornt an. Das hilft wirklich.

Mach es nur nicht zu oft.

Nutze die Zeit. Wenn dir langweilig ist, schlag ein Studienheft auf und mache ein paar Übungen oder lese ein Kapitel. Das wird irgendwann zur Routine. Du musst es dir nur angewöhnen.

Und das nennt sich auch das richtige Zeitmanagement.

Es gibt immer verschiedene Gelegenheiten, um zu Lernen: In der Bahn, auf dem Weg zur Arbeit, die Wartezeit, während du kochst. Mittlerweile sind die Werbepausen beim Fernsehen so lange, dass sogar ein kleiner Abschnitt im Studienheft drin ist 😉

Vieleicht solltest du auch ein gewisses Organisationstalent besitzen.

Zeitpläne aufstellen, wann welche Module abgeschlossen sein sollten. Eine Aufstellung der Materialien, die für das jeweilige Fach benötigt werden. All das, ist notwendig für eine gute Organisation.

Keine Panik. Ja du solltest diese Voraussetzungen zum Teil schon mitbringen. Aber es ist lernbar. Und dabei will ich dich unterstützen. Das Fernstudium ist auch dazu da, sich diese Eigenschaften anzueignen. Und eines ist gewiss:

Wenn du dein Fernstudium erfolgreich abschließt, bist du Profi, was Motivation, Durchhaltevermögen, Zeitmanagement und Organisation angeht.

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick in die wichtigsten Voraussetzungen für ein Fernstudium geben.

Falls du noch Fragen hast, frag mich oder andere Studenten des FernStudiCampus.

P.S.: Denk bitte nicht, dass ich z.B. immer motiviert bin. Ich glaube jeder hat seine Phasen, bei denen er lieber auf der Couch sitzt, oder einfach nur keinen Bock hat. Nur ist es im Fernstudium wichtig, dass diese Phasen reduziert werden. Deswegen ist Durchhaltevermögen gefragt. Niemand hat je behauptet, ein Fernstudium sei leicht. 🙂

 

Meine Frage an Dich:

Wie hat dir der Beitrag gefallen? Gibt es noch etwas, was du hinzufügen möchtest? Oder bist du vielleicht nicht mit allem einverstanden? Dann schreib doch ein Kommentar 🙂

 

 

 

 

 

Getagged unter:

Kommentar verfassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.