Wie du dein Fernstudium von der Steuer absetzt und viel Geld sparst

Geld sparen bei der Steuererklärung im Fernstudium

Ein neues Jahr hat angefangen. Und das bedeutet meistens auch, dass die Steuererklärung wieder vor der Tür steht.

Früher nicht gerade meine Lieblingsaufgabe, aber seit ich Fernstudentin bin, absolut.

Denn bei der Steuererklärung kannst du richtig viel Geld sparen.

Und da ein Fernstudium ja nicht gerade günstig ist, ist es ab sofort wirklich empfehlenswert.

Es gibt drei Varianten, wie du dein Fernstudium von der Steuer absetzen kannst.

Als Werbungskosten, Betriebsausgaben, oder Sonderausgaben.

Das ist der Unterschied:

Werbungskosten:

Wer bereits eine Ausbildung, oder ein Erststudium absolviert hat und neben den Beruf sein Fernstudium macht, kann sein Studium als Werbungskosten bei der Steuererklärung geltend machen. Man muss aber mehr als 8.004,00 € brutto im Jahr verdienen. Das trifft auf den größten Teil von uns zu.

Daher solltest du das jetzt ganz genau durchlesen. Ich war damals selbst überrascht, was man alles so absetzen kann 😀 Und es ist eine Menge….

Wichtig ist nur, dass dein Fernstudium im Zusammenhang mit deinem Job steht. Gründe wären zum Beispiel das Vorankommen, bzw. Aufsteigen in deinem jetzigen Job, aber auch um nach deinem Studium eine bessere Position in einem andern Unternehmen zu bekommen. Wenn du nicht gerade komplett was anderes studierst, sollte das aber kein Problem sein, denn das Finanzamt ist da nicht ganz so pingelich.

Folgende Ausgaben kannst du steuerlich geltend machen:

  • Studiengebühren
  • Prüfungsgebühren
  • Fahrtkosten zum Bildungsanbieter oder zu den Seminaren in Höhe von 0,30 € pro Kilometer
  • Übernachtungskosten
  • Fachliteratur
  • Arbeitsmittel und Büromaterial
  • Seminargebühren
  • Mitgliedsbeitrag der Bücherei
  • Portokosten

Wenn du regelmäßig an Seminaren außerhalb deines Wohnorts teilnimmst, erhältst du auch die gesetzlichen Verpflegungspauschalen:

  • 6 € bei einer Abwesenheit ab 8 Stunden – 14 Stunden
  • 12 € wenn du länger als 14 Stunden – 23 Stunden unterwegs bist
  • 24 € wenn du mehr als 24 Stunden von Zuhause weg bist

Tipp: Richtig lohnt es sich erst, wenn du im letzten Jahr schon mehrere Monate studiert hast. Denn 1000 € Werbungskosten sind in der Steuer, die du zahlst „quasi“ mit inbegriffen. Geld bekommst du erst ab Ausgaben über 1000 € im Jahr. Da wir als Fernstudenten oft mehr als 300 € im Monat für unser Studium ausgeben, ist die Grenze recht schnell erreicht.

Fernstudiumgebühren steuerlich geltend machen

Betriebsausgaben:

Was bei Arbeitnehmern die Werbungskosten sind, sind bei den Selbstständigen und Freiberuflern die Betriebsausgaben.

Auch hier ist zu beachten, dass man bereits eine Ausbildung oder ein Erststudium absolviert haben muss.

Außerdem sollte ein Zusammenhang zwischen dem Studium und der Fortführung des Unternehmens bzw. der Einnahmen-Sicherung bestehen. Ansonsten gilt für die Betriebsausgaben das Gleiche, wie für die Werbungskosten.

Sonderausgaben:

Der Unterschied zwischen Sonderausgaben und Werbungskosten ist folgender: Die Werbungskosten sind für alle, die bereits eine Ausbildung, oder ein Erststudium haben.

Die Sonderausgaben sind für die, die sozusagen, ihre aller erste Ausbildung machen. Dabei ist es egal, zu welchem Zeitpunkt das Fernstudium aufgenommen wird. Ob nun gleich nach dem Abi, oder später. Es zählt nur, ob es wirklich der aller erste Berufsabschluss ist.

Des Weiteren können Werbungskosten mit Verlustvortrag und in voller Höhe abgesetzt werden, bei den Sonderausgaben gibt es keinen Verlustvortrag und eine Grenze.

Die Grenze liegt bei 6000 € im Jahr. Sind die tatsächlichen Aufwendungen höher, wirken sich alle Ausgaben über 6.000 Euro nicht mehr steuermindernd aus.

Für alle Sonderfälle habe ich hier einen super Link für dich. Da steht wirklich jeder Fall drin.

Fazit:

Eine Steuererklärung während deinem Fernstudium lohnt sich auf alle Fälle.

Und denk bitte auch daran deine anderen Werbungskosten anzugeben, wie zum Beispiel die Fahrten zur Arbeit. Denn die Studiengebühren und der ganze Rest ergibt eine ordentliche Summe mit der sich einiges machen lässt.

Wie zum Beispiel ein Urlaub für die Pause zwischen all dem Lernstress.

Geld sparen Um die Steuererklärung ganz easy zu machen, nutze ich Smartsteuer. Es kostet zwar 15 Euro ist aber dafür auch super einfach erklärt und ganz schnell gemacht. Alternativ kannst du das auch bei Elsteronline machen.

Und schwupps die wupps, bist du wieder um einige Euros reicher.

Ich selbst habe die Steuererklärung heute gemacht und freu mich schon riesig auf das Geld 🙂

 

 

 

Getagged unter:

3 Kommentare

  • Thomas Antworten

    Ein sehr informativer Artikel mit ganz wichtigen Informationen und Hinweisen. Das wird einigen sicherlich eine sehr große Hilfe sein.

    • Annette Antworten

      Vielen Dank! Freut mich 🙂

  • Susanne Schmidt Antworten

    Ich kann Thomas nur zustimmen. Viele Fernstudenten wissen eben auch gar nicht, inwiefern sich ein Fernstudium mit der Steuererklärung geltend machen lässt.

    Kein Wunder, schließlich wird solch ein Thema auch kaum irgendwo behandelt.

    Beste Grüße aus Essen,

    Susanne Schmidt

Kommentar verfassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.